Membranventile


Membranventil

Ein Membranventil besteht aus einem Ventilkörper mit zwei oder mehr Anschlüssen, einer Membran und einem "Dämpfer oder Sitz", auf dem die Membran das Ventil schließt. Je nach Anwendung kann das Ventilgehäuse aus Kunststoff, Metall oder anderen Materialien bestehen.

Gummiertes Membranventil

Ursprünglich wurde das Membranventil für den Einsatz in industriellen Anwendungen entwickelt. Später wurde das Design für den Einsatz in der biopharmazeutischen Industrie angepasst, wobei Materialien verwendet wurden, die den Vorschriften entsprechen und beständig gegen Dekontaminations- und Sterilisationsmethoden sind.

Es gibt zwei Hauptkategorien von Membranventilen: eine Art von Dichtung über einem "Wehr" (Sattel) und die andere (auch "Voller Durchgang" oder "Durchgangsventil" genannt) Dichtung über einem Sitz. Der Wehr- oder Satteltyp ist der häufigste in Prozessanwendungen und der Satteltyp wird häufiger in Slurry-Anwendungen verwendet, um Blockierungsprobleme zu reduzieren, existiert aber auch als Prozessventil. Obwohl das Membranventil in der Regel in zwei Anschlüssen (2/2-Wege-Membranventil) erhältlich ist, können sie auch mit drei Anschlüssen (3/2-Wege-Membranventil, auch T-Ventil genannt) und mehr (sogenannte Absperrventile) geliefert werden. Wenn mehr als drei Anschlüsse vorhanden sind, benötigen sie in der Regel mehr als einen Membransitz; spezielle Doppelstellglieder können jedoch mehr Anschlüsse mit mehr als einer Membran aufnehmen.

Die Membranventile können manuell oder automatisch betätigt werden. Sie werden in der Regel als Ventile in Prozesssystemen der Industrie, Lebensmittel- und Getränkeindustrie, Pharmazie und Biotechnologie eingesetzt. Die ältere Generation dieser Ventile ist nicht für die Steuerung und Kontrolle von Prozessabläufen geeignet, aber neuere Entwicklungen in diesem Bereich haben dieses Problem erfolgreich gelöst.

Neben dem bekannten Zweiwegeventil gibt es weitere Ventilarten: dreifach totraumfreies Membranventil, steriler Zugangsverschluss, Block- und Entlüftungsventil, Absturzsicherung und Tankbodenventil.

Bei der Installation eines hygienischen Membranventils ist darauf zu achten, dass es immer so installiert ist, dass es automatisch entlüftet wird.

Materielles Haus:

  • Edelstahl,
  • Stahl
  • PVC-U,
  • PVC-C,
  • PP-H,
  • PVDF

Betrieb:

  • Manuell
  • Pneumatisch