P2351 P2353 P2361 P2363 Kontakt-Druckmessgeräte im Chemie-Einheitssystem mit oder ohne Dämpfung


Kontakt-Druckmessgeräte im Chemie-Einheitssystem mit oder ohne Dämpfung mit Magnetspring- oder Induktivkontakten

Nenngröße NG 100

Anschlusslage radial unten oder rückseitig exzentrisch

Merkmale

  • Hohe Zuverlässigkeit und Lebensdauer durch Baukastensystem
  • Vibrationsfreie Anzeige durch Flüssig-keitsdämpfung
  • Chemisch resistent durch Edelstahlaus-führung
  • Gehäuse, Edelstahl 1.4301
  • Messsystem Edelstahl 1.4571
  • Bis 2,5-fach überlastbar
  • Schutzart IP 65
  • Genauigkeitsklasse 1,0
  • Bis zu vier Grenzkontakte möglich
  • Geeignet für SPS-Steuerung (Induktiv E-Kontakte)
  • Für SF6 Gas-Anlagen: Grenzsignalgeber, max. 3-fach Kontakt bzw. 2-fach galvanisch getrennt und fest eingestellt.

 

Anzeigebereiche

  • 0 ... 1 bar bis 0 ... 1600 bar

Einsatzbereiche

  • Verfahrens- und Prozesstechnik, Maschinen- und Anlagenbau, Wasseraufbereitung, SF6 Gasdichtewächter.

 

Baureihe : P2351, P2353, P2361, P2363, P2371, P2373, P2381, P2383

Alle Produkt

Beschreibung

Kontakt-Druckmessgeräte mit elektrischen Grenzkontakten eignen sich zum Steuern oder Regeln von Prozessabläufen mit Hilfe des anstehenden Prozessdruckes. Dabei öffnen oder schließen die Kontakte elektrische Stromkreise in Abhängigkeit von der Zeigerstellung des Druckmessgerätes.

Unsere Kontakt-Druckmessgeräte mit Rohrfedersystem werden bei Prozessdrücken von etwa 1 bar aufwärts eingesetzt. Aufgrund der Werkstoffauswahl eignen sie sich für chemisch aggressive Gase oder Flüssigkeiten, die jedoch nicht zu viskos sein dürfen oder zum Kristallisieren neigen. Das kostengünstige und langbewährte Rohrfedersystem ergibt zusammen mit einem modernen Baukastenprinzip ein sehr zuverlässiges und zugleich preiswertes Kontakt-Druckmessgerät.

Geräte mit Flüssigkeitsfüllung werden bei Druckpulsationen oder mechanischen Schwingungen bedämpft. Dadurch erhöht sich die Lebensdauer und die Anzeige des Messgerätes bleibt weitgehend vibrationsfrei. Mit Druckanschluss unten oder rückseitig sind unterschiedliche Einbauweisen möglich.

Elektrische Grenzkontakte werden als Magnetspringkontakte vor allem bei rauhen Industriebedingungen eingesetzt. Der hohe Kontaktdruck und die Wahl verschiedener elektrischer Kontakt-werkstoffe lassen es zu, hohe Ströme zuverlässig zu schalten. Bei Unter- oder Überschreiten der elektr. Schaltleistungen der Grenzkontakte (siehe DD 1231) soll ein Kontaktschutz-Relais (siehe DD 1230 ) eingesetzt werden.

Induktiv-Kontakte schalten berührungslos, haben damit keine negative Rückwirkungen auf das Druckmesssystem und zugleich eine unbegrenzte Lebensdauer. Zum Betreiben dieser Kontakte ist immer ein Steuergerät notwendig. Bei Beachten der entsprechenden Vorschriften können Kontakt-Druckmessgeräte mit Induktiv-Kontakten in explosionsgefährdeten Räumen eingesetzt werden.

Diese Geräte eignen sich besonders zur Überwachung der Gas-dichte von geschlossenen SF6 Gas-Anlagen. Sie sind aufgrund der hermetischen Abdichtung auch für die Freiluftaufstellung ge-eignet. Der oder die Schaltpunkte werden in diesem Fall fest ein-gestellt und gesichert. Die verwendeten Messsysteme werden einer Heliumleckraten-Prüfung < 1x10-8 mbar l s-1 unterzogen.

Spezifikationen

Principe Manometer, Drukschakelaar
Prozes Anschluss Gewinde G", Gewinde NPT
Nennweite 1/2"
Gehäuse Edelstahl
meetelement Roestvaststaal
uitgang Visueel, Contacten
drukbereik -1200..0 mbar, -1..15 bar, 0..10 bar, 0..25 bar, 0..40 bar, 0..600 bar, 0..1000 bar
Manometer diameter 100 mm
aansluitpositie onder (6 uur)
glycerine glycerine, niet gevuld
Marken Tecsis
Hygienisch
Mehr Info oder einen Angebot des produkts

© 2012-2019 Ebora Process Automation ist ein Warenzeichen von Ebora BV - 't Veld 3 - S, Heteren, Niederlande - info@ebora.nl